Draisinen-Vandalismus


Vandalismus im Lokschuppen



Mit Entsetzen mussten wir am Dienstag, den 30. Juni 2015 feststellen, dass Unbekannte sich Zutritt zu dem alten Lokschuppen verschafft hatten, um die dort untergestellte historische Motordraisine vom Typ KLV-11 aus dem Jahre 1950 zu demolieren.

Um an Ihr Ziel zu gelangen, hatten die Täter das eisene Tor gewaltsam aufgebrochen, einen Feuerlöscher entwendet und dessen Inhalt im gesamten Innenraum der Draisine verteilt.
Alle Lampen, sowohl vorne als auch hinten wurden zerstört, eine Frontscheibe eingeschlagen, die Funkanlage herausgerissen und die restlichen Scheiben, die Polsterungen der Sitze des Innenraumes sowie die außen frisch aufgebrachte rot-beige Originalfarbe der WZTE sind mit dicken Ölfarben übergeschmiert worden.





Aus dem Sonntagsjournal


Hoffen auf Spenden

Eisenbahnfreunde möchten ihre Draisine reparieren lassen

VON WOLFGANG MILLERT

Die mutwillige Zerstörung der historischen Motordraisine der Eisenbahnfreunde durch unbekannte Vandalen hat nicht nicht nur den Verein schwer getroffen, sondern allseits Unverständnis und Empörung ausgelöst. Jetzt hat sich auch die CDU-Stadtratsfraktion eingeklinkt und bittet darum, mit Spenden die Wiederherstellung des Oldtimers zu unterstützen.

Unbekannte Täter waren Anfang des Monats in den verschlossenen Lokschuppen der Eisenbahnfreunde auf dem EVB-Gelände am Südbahnhof eingedrungen und hatten die 65 Jahre alte Draisine innen und außen zunächst schwer demoliert und anschließend mit Farbe und Feuerlöschschaum beschmiert. Der angerichtete materielle Schaden ist beträchtlich, der ideelle Wert kaum messbar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Jedoch kann der kleine Verein der Eisenbahnfreunde, der vor 33 Jahren gegründet wurde, mit seinen knapp 80 Mitgliedern die Wiederherstellung des Oldies nicht ohne professionelle Hilfe durchführen und ist auf finanzielle Zuwendung angewiesen.
Bürgermeister Hans-Joachim Jaap sah sich die Draisine mit seinen Ratskollegen fassungslos an und sagte: "Es ist eine Schande, die sich hier offenbart. Die Eisenbahnfreunde Zeven haben in der Vergangenheit viel für das öffentliche Zevener Leben getan. Eltern und Kinder nahmen gerne an den organisierten Nikolaus- und Osterfahrten sowie die schönen Sondertouren in andere Städte wahr. Besonders die kleine Draisine wurde gerne von Kindern im Pendelverkehr bei Veranstaltungen auf dem Vereinsgelände genutzt."

Es ist nicht das erste Mal, dass die Eisenbahnfreunde Zeven Opfer von Vandalismus geworden sind. Vor einigen Jahren wurde ein Personenzugwagen vor dem Vereinsgebäude verwüstet. Damals konnten drei Minderjährige als Täter ermittelt werden. Den angerichteten Schaden in Höhe von einigen Tausend Euro indes mussten die Eltern ratenweise begleichen.

Jans-Joachim Jaap signalisierte, dass seine Fraktion mit einer Spende zur Herrichtung der Draisine bereit sei und hoffte, dass auch andere Bürger diesem Beispiel folgen werden. Eisenbahnfreunde-Vorsitzender Heiko Hillmer bedankt sich und freut sich über jeden Euro, der auf das Konto der Eisenbahnfreunde unter dem Stichwort Draisine eingezahlt wird.

Zevener Volksbank
BLZ: 24161594
Konto: 42613000
IBAN: DE76 2416 1594 0042 6130 00
Auf Wunsch wird eine Spendenquittung ausgestellt.






Aus der Zevener Zeitung


1500 Euro für die Draisine

Eisenbahnfreunde Zeven benötigen viel Geld für die Instandsetzung des zerstörten Fahrzeuges

VON WOLFGANG MILLERT

Die mutwillige Zerstörung der historischen Motordraisine der Zevener Eisenbahnfreunde durch unbekannte Vandalen Ende Juni, die Zevener Zeitung berichtet, hat nicht nur den Verein schwer getroffen, sondern in der Öffentlichkeit allseits Unverständnis und Empörung ausgelöst. Die polizeilichen Ermittlungsbemühungen haben bislang allerdings keine heiße Spur von den Tätern ergeben.

Inzwischen sind auch einige Spendengelder von Bürgern aus Zeven und Umgebung eingegangen, die dazu beitragen sollen, das 1950 erbaute Schienengefährt wieder einigermaßen herzurichten. Allerdings ist das nur ein geringer Bruchteil dessen, was die Instandsetzung kosten wird, bei der professionelle Hilfe erforderlich ist.

So soll die Draisine zunächst von einem Fachbetrieb in Mulmshorn komplett sandgestrahlt werden, um die Farbschmierereien bis auf den Grund zu entfernen. Anschließend wird die Lackiererei Müller in Zeven-Aspe für die Original rot-beige WZTE-Farbe sorgen.
Wenn es gelingt, die notwendigen Ersatzteile - Scheiben, Lampen, Armaturen und Sitze - zu beschaffen, wollen die Eisenbahnfreunde auch einen Teil der Reparaturen selbst ausführen.

Überraschende Unterstützung gab es jetzt von der EVB, in deren Lokschuppen die Draisine untergebracht ist. Andrea Stein, EVB-Referentin für Öffentlichkeitsarbeit, überbrachte im Namen der Firmenleitung einen Scheck über 1500 Euro an die Eisenbahnfreunde. Vorsitzender Heiko Hillmer freut sich über diese unerwartete Zuwendung und bedankt sich im Namen des Vereins. Er betont, dass man sich über jeden Euro freue, der auf das Konto der Eisenbahnfreunde unter dem Stichwort Draisine eingezahlt werde.






Aus der Zevener Zeitung


Bürgermeister übergibt Spenden

Den von Stadtdirektor Jürgen Husemann um 147 Euro auf 800 Euro aufgestockten Erlös des 15. Bürgerfrühstücks, das aufgrund des Dauerregens erstmals im Rathaussaal hatte stattfinden müssen, übergab Zevens Bürgermeister Hans-Joachim Jaap (Zweiter von rechts) jetzt an Vereinsvertreter. Je 400 Euro nahmen Heiko Hillmer (links), Vorsitzender der Eisenbahnfreunde, mit Schriftführerin Gundula Göhlke und Thomas Holsten (rechts) für den Förderverein des Martin-Luther-Krankenhauses entgegen. (Text/Foto tk/Kratzmann)






Aus der Zevener Zeitung


Neuer Glanz für alte Draisine

Eisenbahnfreunde Zeven bedanken sich nach Restaurierung bei den Sponsoren für die Unterstützung

VON WOLFGANG MILLERT

Ein Schmuckstück erstrahlt im neuen Glanz: Es war am Sonnabendnachmittag ein glücklicher Augenblick für die Eisenbahnfreunde Zeven, als sie ihre im Juni 2015 von Jugendlichen demolierte historische Motordraisine erstmals in restauriertem Zustand präsentierten.

Dazu und zu Kaffee und Kuchen hatten die Eisenbahnfreunde die Sponsoren des Projektes eingeladen, wobei nicht alle erschienen waren. Es war ein großer Schreck für die Eisenbahnfreunde Zeven, als sie ihre Vorzeigestück damals verwüstet in der aufgebrochenen EVB-Halle vorfanden. "Verschrotten oder wiederherstellen?", so lautete die bange Frage. Letzeres wäre ohne Zuwendung und professionelle Hilfe von außen nicht zu bewerkstelligen gewesen. Man entschied sich, die Öffentlichkeit um Hilfe zu bitten.

Aufrufe in der Zevener Zeitung und im Sonntagsjournal hatten Erfolg. Insgesamt kamen rund 5300 Euro an Sach- und geldlichen Zuwendungen zusammen. Die ramponierte Außenhülle der Draisine wurde in Westertimke sandgestrahlt, die Lackiererei Müller in Aspe sorgte für die rot-beige Originalfarben, und um die Polsterung kümmerte sich Restaurator Haack in Gyhum. Autoglaser Wintec setze neue Scheiben ein, und Jörg Ahlgrim schnitt passgenaues Glas für die Scheinwerfer.

Zierleisten, Dichtungen und andere Kleinteile wurden in einer Oldtimerwerkstatt aufgetrieben. Karl Hillmer, der die Draisine jahrzehntelang sicher über die EVB-Gleise von Wilstedt bis an die Hamme-Brücke gesteuert hat, machte sich mit Helfern ans Werk. Es wurde geschrubbt, geschraubt und gehämmert, bis auch die letze Schraube an ihrem Platz saß.

Als nun die Draisine in neuem Glanz vor dem Vereinsgelände stand, genossen die Sponsoren die kleine Pendelfahrt bis an den Südring. Währenddessen bewunderten andere die Modellbahnanlage, auf der das EVB-Schienennetz mit allen Bahnstationen in Szene gesetzt worden ist.